Rückblick 2018 - Details

Erfolgreiche Premiere

für den 1. Schönberger Poetry Slam

3 der Teilnehmer Andreas Plammer, Andi Pianka und Leigh du Lac mit den Organisatoren Reiner Tiefenbacher und Yvonne Birghan-van Kruyssen

Simon, Andi, Leigh du Lac, Susie Sunshine, Marinko, Susanne, Fritz und Andreas

Die Sieger Simon Tomaz und Andi Pianka aus Wien

Andreas Plammer aus Wien

Reiner Tiefenbacher und Susie Sunshine

Fritz aus dem Kamptal

Monika aus Krems

10 TeilnehmerInnen brachten eigene Text von ernst bis kabarett-reif, politische Statements oder Satire.
Wir durften uns über ein volles Haus und einen spannend - lustigen Abend freuen.
Die Kulturbeiräte Yvonne Birghan-van Kruyssen und Reiner Tiefenbacher führten gekonnt durch den Abend, nur die Rechenleistung von Reiner Tiefenbacher, beim Zusammenzählen der Wertungspunkte des Publikums, bedurfte etwas Unterstützung :-)

Andi Pianka und Simon Tomaz aus Wien erreichten Punktegleich den 1. Platz. Gut, dass uns 2 Pokale gesponsert wurden. Als Dank erhielten alle TeilnehmerInnen eine Flasche Wein.


Poetry Slam* ist eine Form der offenen Bühne für Menschen, die etwas sagen möchten, die etwas zu sagen haben, denen etwas auf der Zunge brennt.
Das Ermutigende an Poetry Slams ist die Leichtigkeit und Heiterkeit, in der diese „Wettlese” - Veranstaltungen vor sich gehen. Die Vortragenden wollen ihre Zuhörer ja nicht langweilen, das Publikum sitzt gemütlich mit den Gläsern um die Tische und ist bereit, sich zu amüsieren.
Die Besucher küren auch allein die Sieger, mit Wertungsnoten wie beim Eiskunstlauf.

Übliche Rahmenbedingungen haben wir auch für unseren Schönberger Slam als Spielregeln mitgenommen: Jede Slammerin und jeder Slammer hat in ausgeloster Reihenfolge fünf Minuten die Bühne und das Mikro, Bedingung ist eigener Text, den man frei vorträgt oder liest, laut oder leise, schnell oder langsam, Schriftdeutsch, Dialekt oder Mundart, ganz wie man möchte.
Entscheidend ist: alle Verführungskünste des gesprochenen Wortes sind erlaubt und erwünscht. Nur singen ist verboten. Thematische Vorgabe gibt es keine.
Es geht über zwei Runden, zweimal fünf Minuten Text braucht man also als Teilnehmerin und Teilnehmer, wenn man nicht sicher ist, in der ersten Runde raus zu fliegen. 

Gekämpft wird um Ruhm und Ehre und um die Herzen und Hirne der Zuhörer, Geld gewinnt man keins, wie´s so ist im Sport und in der Kunst, aber es gibt Pokale und Weinflaschen, um den Ruhm zu feiern und zu dokumentieren.

Als Moderatoren werden Reiner Tiefenbacher und Yvonne Birghan-van Kruyssen für einen sportlich fairen Ablauf sorgen.

Interessierte Teilnehmer werden gebeten sich so früh wie möglich in der Alten Schmiede unter Tel 02733 76476 oder info(at)alteschmiede-schoenberg.at anzumelden.
(maximale Teilnehmerzahl 10, nach Reihenfolge der Anmeldung)

*Von den möglichen Übersetzungen des englischen Wortes "Slam" paßt hier wahrscheinlich auf den Tisch knallen am besten.

Eintritt frei!
Weine von der Weingärnterei Aichinger, Schönberg