Rückblick 2019 - Details

Christina Zurbrügg & Vienna Clarinet Connection

gastierten erstmalig in dieser neuen Formation mit

alle Bilder (c) Yvonne Birghan-van Kruijssen

Hinter der Schank: Winzer Oskar Hager

Christina Zurbrügg Fotocredit©Oliver Topf

Vienna Clarinet Connection Fotocredit© Leah Fankhauser & Matthias Köck

"across the border" in der Alten Schmiede

Am 28. September war die Alte Schmiede Gastgeber für ein besonderes Konzert:
Christina Zurbrügg & Vienna Clarinet Connection gaben ihr 1. Konzert in dieser Formation. "Lasst uns Grenzen öffnen und überschreiten" war die Devise des Abends und gelang! Zurbrügg versteht den Jodler nicht als Musik einer nationalen Identität, sondern als vokale Instrumentalmusik mit vielfältigen Ausdrucksmögichkeiten und Schattierungen, als universelle, überall auf der Welt verständliche Sprache. Das zahlreiche Publikum dankte mit viel Applause!
Winzer Oskar Hager verwöhnte das Publikum mit herrlichen Weinen!

Ein gelungener Abend.


Contemporary Yodeling & Chamber Folk Music

Die frisch gegründete Formation von Klarinetten und Stimme startet ihr erstes Live-Programm. Die Atemluft ist ihr Instrument – sei es am Stimmband oder am Rohrblatt – doch die MusikerInnen verbindet mehr. Sowohl die vienna clarinet connection als auch Christina Zurbrügg sind musikalische Grenzgänger, die sich seit vielen Jahren jenseits der engen Grenzen traditioneller Stilrichtungen bewegen.

 

Christina Zurbrügg – Gesang
Helmut Hödl – Klarinette
Rupert Fankhauser – Klarinette
Hubert Salmhofer
– Bassetthorn
Wolfgang Kornberger
– Bassklarinette                                                                 

www.zurbruegg.cc
www.viennaclarinetconnection.org

Karten: € 16,- / € 14,- Vereinsmitglied
Kartenreservierung unter info(at)alteschmiede-schoenberg.at oder Tel 02733 76476

in Kooperation mit der Musikfabrik

 

Weine vom Weingut Oskar Hager aus Mollands


 

Anliegen:

Lasst uns Grenzen öffnen und überschreiten – wenn dies schon politisch so schwierig ist, dann wenigstens in der Musik. So verstehen wir den Jodler nicht als Musik einer nationalen Identität, sondern als vokale Instrumentalmusik mit vielen Ausdrucksmöglichkeiten und Schattierungen, als universelle, überall auf der Welt verständliche Sprache. Ebenso steht der Impuls im Vordergrund, unkonventionelle Wege in der Klanggestaltung zu gehen, genreübergreifend zu experimentieren und damit gleichzeitig eine Durchmischung im Publikum zu erzielen.

 

Musik / Repertoire / Programm:

Zwei Klarinetten, Bassetthorn und Bassklarinette – diese einzigartige Besetzung, in Anlehnung an ein Streichquartett, ermöglicht der vienna clarinet connection eine farbenreiche Klangpalette sowie eine spannungsvolle Balance zwischen solistischer Individualität und kammermusikalischem Zusammenspiel. Dazu der klare, unmanierierte Gesang von Christina Zurbrügg, die mit ihrer unverwechselbaren Stimme Brücken zwischen erdig-archaischen und urbanen Klangwelten schlägt. Die Musizierenden erzeugen eine inspirierende Symbiose aus komponierter und improvisierter Musik mit Elementen aus Klassik, Jazz, Pop, World Music und zeitgenössischer Musik.

Basis des Programms bilden Eigenkompositionen. Zum einen Jodelkompositionen, die im atmenden Organismus der Klarinetten in samtigem Klang oder in pulsierendem Rhythmus erklingen. Mit feinen Zwischentönen, lustvoll groovig, luftig leicht, mal symphonisch, mal swingig, schrill und still im Kontrast. Oder ein Traditional wird in ein heutiges Klangbild transformiert, so etwa die „Schindergruabm-Soulerie“, die frei von Klischee und Verklärung in französisch angehauchter Joie de Vivre erklingt. Songs von Christina Zurbrügg mit Jodel-Fragmenten und Instrumentalstücke der vienna clarinet connection ergänzen das Repertoire.

Mit virtuosem Können, Kreativität, Spielfreude und Vielseitigkeit begeistert das Ensemble sein Publikum.

Damit Witz und Humor nicht zu kurz kommen, sind auch kaum gehörte seltene Kostbarkeiten und Raritäten zu hören. Was hat George Gershwin mit Jodeln zu tun? Unglaublich: In seinem Musical „Oh, Lady Be Good“ von 1924 hat er den Yodel Song „Swiss Miss“ komponiert, den auch Fred Astaire meisterlich interpretiert hat. Da darf natürlich auch die „Rhapsody in Blue“ arrangiert für Klarinetten-Quartett nicht fehlen. Für die Seele erklingt Jimmy Rodgers Blue Yodel Nr. 9, den auch schon Louis Armstrong und Johnny Cash interpretiert haben. Zu guter Letzt gibt es auch Ella Fitzgerald’s „Yodelin’ Jive“.

KURZBESCHREIBUNG DER MUSIKERINNEN

CHRISTINA ZURBRÜGG – www.zurbruegg.cc

Christina Zurbrügg, aufgewachsen im Berner Oberland, kommt nach längerem Südamerikaaufenthalt nach Wien und studiert Schauspiel und klassischen Gesang. Sie wird bekannt mit ihren Musiktheaterproduktionen über den spanischen Dichter F. G. Lorca. Zurbrügg beschäftigt sich mit Volksmusik, dreht den Dokumentarfilm „Orvuse On Oanwe“ über Wiens letzte Dudlerinnen und lernt deren Salonjodler kennen. Christina Zurbrügg ist bekannt für ihre einzigartige Kombination aus Gesang, Rap und Songwriting mit zeitgemässem modernen Jodeln. Der Film "Bleiben oder Gehen" von zurbrügg & hudecek wird mit dem "Goldenen Drachen" ausgezeichnet und das Songalbum „jetzt“ als erstklassiges, popmusikalisches Werk zwischen Tradition und Moderne rezensiert. Zuletzt erschien ihre CD „doodle it – yodels from vienna“.

 

«Christina Zurbrügg bietet ein völlig neuartiges und resolut zeitgenössisches Jodeln dar, das nicht das Geringste mit den Klischees und der Künstelei des Genres zu tun hat.» (Luxemburger Wort)

 

HELMUT HÖDLwww.hoedl-music.com

Helmut Hödl ist Soloklarinettist der Volksoper Wien und Leiter einer Klarinettenklasse am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt. Studium an der Musikhochschule Wien und Graz. Stipendium der Wiener Philharmoniker und der Yamaha Foundation of Europe. Seit 1989 internationale Auftritte mit dem Bachkollegium Stuttgart, Bläserensemble der Salzburger Mozartwoche, Ensemble 20. Jhdt., Klangforum Wien, Gustav Mahler Orchester, Wiener Philharmoniker. Konzerte als Soloklarinettist mit den Berliner Philharmonikern. Seit 1996 als Komponist tätig. Als Solist und Kammermusiker Konzerte in Japan, Taiwan, Kanada, Island, Großbritannien, Italien, Frankreich ua.

 

RUPERT FANKHAUSER

Rupert Fankhauser ist ao. Univ. Prof. für Klarinette an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Studium an der Hochschule für Musik in Wien. Stipendiat der Herbert-von-Karajan-Stiftung Berlin/ Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker. Soloklarinettist im Gustav-Mahler-Jugendorchester, im Orchester des  Stadttheaters Klagenfurt und im Cape Town Symphony Orchestra/Südafrika. Konzerte und Tourneen mit den Wiener und Berliner Philharmonikern unter Dirigenten wie Karajan, Bernstein, Abbado, Muti, Barenboim, Levine, Previn, Pretre, Stein, Leinsdorf, Jansons, Rattle u.v.a. Seit 2012 zahlreiche Konzerte und Aufnahmen mit den Solisten des Concentus und im Concentus Musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt, u.a. bei der Styriarte Graz, im Wiener Musikverein und bei den Salzburger Festspielen.

 

HUBERT SALMHOFER

Hubert Salmhofer lehrt am Landeskonservatorium Klagenfurt. Studium an der Musikuniversität Graz. Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters unter Claudio Abbado. Lehrauftrag an der Musikuniversität Graz. Begleitmusiker von Folke Tegetthoff. Vertonung zweier Bücher von Folke Tegetthoff (Alles Märchen, Der Mühlenelf). Mitglied des Bläserquintetts „Quintessenz”, Trio Gemärch, Austrian Art Ensembles, Ensemble Zeitfluss. Mitwirkung in verschiedenen österreichischen Orchestern. Rege Kammermusiktätigkeit mit namhaften Musikern und Ensembles in ganz Europa.Mitbegründer des Ensembles Trio Clarin und damit verbundenen Auftritten bei den meisten europäischen Festivals.

 

WOLFGANG KORNBERGER

Lehrt an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Konzertfach Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Preisträger der von den Wiener Philharmonikern verwalteten WANASStiftung. Als Orchestermusiker spielte er mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Franz Welser Möst, Leopold Hager, Adam Fischer, Heinz Holliger, Dennis Russell Davies oder dem Sänger Placido Domingo in Orchestern wie: Wiener Philharmoniker, Wiener Staatsopern Orchester, Radio Symphonie Orchester Wien, Wiener Volksoper, Mozarteumorchester Salzburg, Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester und Klangforum Wien. Seit 2014 spielt er die Soloklarinette im Styriarte Festspielorchester.