Veranstaltungsvorschau 2019 - Details

Ausstellung Raimund Pleschberger

bis 16. Juni 2019

Obm.Stv. Günter Zaiser, Raimund Pleschberger und Laudatorin Nina Dick

Winzer Reinhard Eisenbock stellt seine Weine vor

o.T. (sic transit gloria) Original-Parkett aus dem Kunsthistorischen Museum Wien, 30x30x3 cm, 2017

dear prudence, Mischtechnik, 2017

Hairway to Steven*

*cover version


Zur Eröffnung am 10. Mai 2019 sprach Nina Dick mit Künstlerkollege Raimund Pleschberger
Ausstellungsdauer: bis 16. Juni 2019
Winzer Reinhard Eisenbock sorgte mit seinen frisch-spritzigen Weinen für einen gemütlichen Ausklang.

Raimund Pleschbergers Objekte können als Versuch verstanden werden, Dinge auf ihre Beziehung zwischen Form, Inhalt, Materialität und Funktion zu überprüfen. Angelehnt an Aby Warburgs These der „Pathosformel“ - der epochenübergreifenden Wiederkehr formaler Sujets in der Kunst - untersucht Pleschberger beispielsweise Parallelen zwischen dem Phänomen der mittelalterlichen Reliquienverehrung und zeitgenössischer Kunstproduktion. Sein besonderes Interesse gilt dabei dem Akt der Fetischisierung und metaphysischen Aufladung profaner Artefakte mittels szenischer Inszenierung und historischer Kontextualisierung.

Die Ambivalenz zwischen Zurschaustellung exzessiver Körperlichkeit einerseits und Ächtung des menschlichen Körpers bzw. dessen bildlicher Darstellung andererseits in unterschiedlichen religiösen Traditionen bildet einen weiteren gedanklichen Referenzpunkt in Pleschbergers jüngeren Arbeiten.

 

www.raimundpleschberger.com